Ueli Meyes

Ardennen & Normandie

Baltikum & Finnland

Färörer-Inseln

Iran

Kroatien & Bosnien-Herzegowina

Ladakh/Indien

Nepal

Nordkap

Pamir Highway 2020

Pamir Highway 2022

Schweiz 150 Pässe

 

Памирский тракт (Pamir Highway),
das grösste Abenteuer Zentralasiens ...

 

Kirgistan KirgistanKirgistan &

Tadschikistan Tadschikistan Tadschikistan

29. Mai - 11. Juni 2022

Pamir Highway

 

 

Inspiration - Motivation

"Der Pamir Highway (russisch Памирский тракт), offiziell ein Teilstück der Fernstrass M41, ist die Hauptverkehrsstrasse des Pamir-Gebirges in Zentralasien. Sie ist die einzige Verbindungsstrasse durch die osttadschikische Region Berg-Badachschan und mit 4655 Metern, nach dem Karakorum Highway (4693 m), die zweithöchstgelegene befestigte Fernstrasse der Welt. Der Pamir Highway verbindet über eine Entfernung von 1252 Kilometer die kirgisische Stadt Osch mit dem in der tadschikischen Region Berg-Badachschan gelegenen Chorugh bzw. der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe. Im Nordosten Tadschikistans überquert der Highway Pamir Highwayauf seinem höchsten Punkt den Ak-Baital-Pass (4655 MüM). Danach führt der Pamir Highway am Karakul-See vorbei, bevor er am Kyzyl-Art-Pass auf 4282 Meter Höhe die Grenze nach Kirgisistan überquert. Hier verlässt der Pamir Highway nordwärts das Pamir-Gebirge und durchfährt das Trans-Alai- bzw. Alai-Gebirge. Die kirgisische Stadt Osch markiert den Endpunkt des Pamir Highways. Der Pamir Highway selbst ist fast durchgehend asphaltiert, wenn auch in schlechtem Zustand. Ganze Strassenabschnitte wurden durch Hochwasser weggewaschen; eine Reparatur erfolgte wenn überhaupt nur provisorisch, häufig ist eine Durchquerung des jeweiligen Flusses erforderlich. Steinschläge und Felsstürze, die Teile der Strasse blockieren, kommen häufig vor. Mancherorts ist der Asphaltbelag der Strasse so ramponiert, dass diese Abschnitte zugunsten von leichter befahrbaren, unbefestigten Wegen unmittelbar neben dem Pamir Highway aufgegeben werden. Versorgungsfahrten im Ostpamir erfolgen häufig aus dem kirgisischen Osch, da die Auswahl an Gütern in dieser Grossstadt deutlich vielfältiger ist als im näheren Chorugh und die Strasse nach Duschanbe zu schlecht ist. Der Streckenverlauf im Ostpamir, der nie unter 3500 Meter Höhe liegt, ist durch eine Hochgebirgswüste mit wenigen Niederschlägen im Jahresverlauf geprägt. Die Täler hier sind sehr breit und weitläufig. Entlang des ca. 500 Kilometer langen Streckenabschnittes zwischen Chorugh in Tadschikistan und Sarytasch in Kirgistan liegen nur sehr wenige Orte (u. a. Alichur, Murgab, Karakul). Bei klarer Sicht sind von der Strasse aus u. a. die Gipfel des Pik Lenin (7134 Meter) und des Muztagata (7509 Meter) zu sehen. Das Streckenprofil im Westpamir unterscheidet sich von dem im Ostpamir dadurch, dass die Strasse westlich von Chorugh entlang des Pjandsch in einem viel engeren und steileren Tal verläuft und die Niederschläge auch deutlich höher sind."

Bereits im Jahr 2020 buchte ich diese Tour (Pamir Highway 2020) und bereitete mich unter anderem mit einem Moto Cross/Enduro Kurs auf das fordernde Terrain vor. Wie so vieles andere, fiel auch dieses Vorhaben dem Coronavirus zum Opfer.

 

Vorbereitung

 

 

Verwirklichung

Diese Reise hat noch nicht stattgefunden ... bis dahin ist diese Seite eineBaustelle

 

Nach oben

Zurück